StartseitePro PilotEZ PilotHöhenkontrolleFAQDokumentationKontakt

EZ Pilot Autopilot
Der EZ Pilot ist ein einachsiger (Rollkontrolle) Autopilot
 

Bruce Bohannon ist mit seinem "Flynn' Tiger" in Höhe von 47,530 Fuß geflogenund der EZ Pilot hat eine große Rolle dabei gespielt. Lesen Sie seine Kommentare hier.

Bei extremer Höhe, sehr verdünnter Luft und einer Temperatur von -66 Grad F funktionierte der EZ Pilot einwandfrei während des schweren Fluges. „Der EZ Pilot funktionierte weiterhin normal.” sagte Bohannon." Sobald ich feststellt habe, dass das Flugzeug nicht in der Lage ist höher zu steigen, drückte ich die Mode-Taste, um zu prüfen, ob die Option für automatische 180 Drehung funktionierte und das hat mich nach Hause gebracht. Sogar bei dieser extremen Höhe und Temperatur funktionierte das Gerät genau wie versprochen”.

Laden Sie die EZ Pilot Broschüre herunter

Eigenschaften (Klicken Sie hier für weitere Details)

    

Zwei Typen von Bildschirmen

Besitzer von Flugzeugen mit großen durchsichtigen Kabinendächern finden, dass ein LCD (Flüssigkristall-Bildschirm) etwas lesbarer beim starken Umgebungslicht ist. Anderseits tritt der PLED (Polymer LED-Bildschirm) hervor, wenn das Instrument-Panel beschattet ist. Das Photo zeigt den LCD-Bildschirm beim gedämpften Umgebungslicht.

Der Preis für die LCD und PLED Modelle ist der gleiche. Die Eigenschaften und die Leistung sind identisch.


PLED Bildschirm

Was unsere Kunden sagen


LCD-Bildschirm

$1,795
 (Servo inklusive)
$1,120 falls Sie ein Navaid Servo haben 1120 Dollar.

Erweiterte Eigenschaften (Klicken Sie hier für weitere Details)

    

Welcher Bildschirm ist der beste?

  • Der LCD ist etwas klarer bei direktem Sonnenlicht.
  • PLED ist eine neue Technologie, hat einen besseren Kontrast und ist viel lesbarer bei gedämpftem Licht. Dieser Bildschirm ist auch bei direktem Sonnenlicht sichtbar.
  • PLED hat einen breiteren Temperaturbereich - funktioniert gut bei extrem hohen und niedrigen Temperaturen. Für LCD sind im Gegensatz dazu mäßige Temperaturen passender.
  • Die Reaktionszeiten der Bildschirme sind ungefähr gleich innerhalb des erwähnten Temperaturbereichs.

 
                                Geben Sie eine sichere Bestellung hier auf.

Spezifikationen

Piloten berichten:
"Überraschende Leistung"

Bildschirmeigenschaften

Der EZ Pilot nutzt das Gold Standard Servo
Für eine "Flash" Präsentation aller EZ Pilot und EZ-1 Eigenschaften klicken Sie hier
 


EZ Pilot ist ein modernes Festkörper-Navigationssystem. Die Anlage verfolgt genau den GPS-Flugplan oder den "GeheZu"-Kurs, der in das Handgerät oder in den eingebauten GPS-Empfänger eingegeben ist. Es fungiert auch als grundlegender Wing Leveler, wenn kein GPS zur Verfügung steht.

Der Pilot gibt einfach einen Flugplan in das GPS ein und drückt die Servo-Taste. Der EZ Pilot folgt dann diesen Plan genau.

Wenn der Pilot von dem programmierten Flugweg abweichen will, wird die Mode-Taste gedrückt, um den Kursmodus und die mit dem "LR"- Schalter gewählte Richtung zu verfolgen. Die neue Richtung erscheint an der Sichtanzeige und das Flugzeug folgt sie.

Ein Änderungsmodus (mit einstellbarem Änderungswinkel) steht zur Verfügung, um das Flugzeug wieder in die ursprüngliche Flugbahn zu bringen.

Ein ferngesteuerter Servo-Abschalter ermöglicht momentane Freilassung der Flugkontroller. Betätigung des Schalters für 3 oder mehr Sekunden aktiviert die Pilotkontrollierte Steuerung. Dies erlaubt dem Piloten das Flugzeug in beliebige neue Position zu bringen. Bei Freilassung des Schalters folgt der Autopilot diesen Kurs.

Ein bequemer Bildschirm-Schalter erlaubt dem Piloten den Wegpunkt-Indikator, die Grunggeschwindigkeit, die Entfernung zum nächsten Wegpunkt, die Zeit bis zum Wegpunkt, die Versetzung, die Wegänderung und einen graphischen Drehungskoordinator zu lesen.

Drei Navigationsmodi bieten maximale Flexibilität:

1. Trackmodus (TRK) wird für terrestrische Navigation verwende; ein GPS Flugplan (oder GeheZu-Data) wird verfolgt.

 

2.  Kursmodus (CRS)- bietet Vektornavigation wie unten abgebildet. CRS bietet auch die Möglichkeit einen von dem Piloten gewählten Kurs zu folgen, wenn die eigene GPS-Wegfunktion nicht in Gebrauch ist. Der INT Modus nutzt auch das GPS-Signal, um einen Grundtrack zu liefern.

 

3.  Änderungsmodus (INT)– benutzt, um einen vorgewählten GPS-Track (DTK) wie unten abgebildet zu ändern. Der INT Modus nutzt auch das GPS-Signal, um einen Grundtrack zu liefern.